poseidon dive sports

Tief, dunkel, kalt und Spaß am Tauchen

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Schweriner See, 09.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.6 m, mit Sonne im Flachen teilweise 20 m Sicht

Schweriner See, 02.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 23.2 m, mit aufklarendem Wetter, wurde die Sicht noch besser

Schweriner See, 25.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.1 m, trübes Wetter, scheinbar etwas weniger Sichtweite

Schweriner See, 18.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.3 m, oben aufgewühlt durch Wind und Wellen, aber unten 15 m Sicht und hell

Wildschütz Steinbruchsee, 04.11.2017
Tauchplatz: Wildschütz, Mockrehna, Tauchschule Volker Buder

15.0 m Sicht, Sprungschicht bei 20.0 m, darunter 15.0 m - 20.0 m Sicht, erreichte Tiefe 52.7 m, dunkel, aber sehr klar

Bericht Trimix-Kurs am Kreidesee

Direkt zur Diashow
Gaswechsel Ende Oktober war es endlich soweit. Mein TDI Trimix-Kurs mit Tekki-School begann pünktlich am Donnerstag um 10 Uhr am Kreidesee. Nach der Begrüßung und Vorstellung ging es die folgenden Stunden mit der Theorie weiter. Wir sind an diesem Tag erst später als geplant zu unserem ersten Skill-Tauchgang ins Wasser gekommen.

Am Freitagmorgen musste ich mein halb volles D12 wieder füllen, was für eine Verschwendung. Aber das Atemgas sollte dann für zwei Tauchgänge, zwischen denen es nur eine kurze Oberflächenbesprechung gab, reichen. Wir haben einen zweiten Skill-Tauchgang und anschließend ein Procedure-Management-Tauchgang durchgeführt. Bei den Skills wurden im Prinzip alle Fertigkeiten aus meinem vorherigen Kurs Advanced Nitrox & Decompression Procedures wiederholt, nur dieses Mal alles mit zwei Stages. Procedure Management beinhaltete einen normalen Tauchgang, der alles andere als normal war. Plöztlich musste ich meine Maske übergeben, meine 1. Stufe blies ab, ich hatte mich in einer Leine verfangen und war bewegungsunfähig, mein Buddy musste mich befreien. Natürlich alles mit guter Tarierung und Team-Kommunikation, ist doch klar…

Am Nachmittag wurde dann von uns der Deko-Tauchgang geplant und wir sind mit einem TMX 21/35 von Einstieg 2 in exakt 50 m Tiefe zu den Treppen nach Einstieg 3 getaucht. Am Rüttler haben wir unseren Gaswechsel gemacht und sind langsam zurück zu Einstieg 2 weiter aufgestiegen bis zum nächsten Gaswechsel auf 6 m. Diesen Tauchgang habe ich selbst geführt.

Gaswechsel Am Samstag haben wir den 2. Deko-Tauchgang geplant und sind diesmal, unter der Führung von Dirk, mit einem TMX 18/45 von Einstieg 2 Richtung Seemitte, dann nach NordWest zu Einstieg 0 getaucht. Neben dem abgestürzten Flugzeugwrack führten wir unseren Gaswechsel durch. Während der Gewöhnungsphase für das neue Atemgas EAN50, hatten wir ausreichend Zeit uns das Wrack anzusehen. Von hier ging es weiter Richtung Einstieg 1, an der Kante der Steilwand, beim Grubenrand-Schild, wechselten wir auf unser zweites Deko-Gas, Sauerstoff.

Als alles wieder verpackt war, hat unser Tauchlehrer Thomas noch den Tauchgang mit uns ausgewertet. Im Anschluss wurde das Prinzip von "deco on the fly" erläutert und die Ergebnisse mit unserem Tauchgang verglichen.
Fast vergessen, ach ja, die Theorieprüfung, die auch noch... Die Prüfungsfragen haben wir zwischendurch beantwortet, immer wenn Zeit war.
Das Ergebnis war, mit ein paar kleinen Fehlern, ganz akzeptabel. Falsche Antworten wurden gleich bei der Auswertung besprochen.

Ach ja, der ganze Kurs wurde von Jens-Uwe Lamm, mit professionellen Video-Equipment gefilmt, inklusive Interviews usw. Daraus entsteht ein Filmchen für Tekki-School. Wir haben die Aufnahmen schon gesehen, echt klasse, auch die Ideen, wie diese Teile zusammengesetzt werden sollen – ich bin schon sehr gespannt. Jens stellt auf seiner eigenen Website Difomax.com und unterwasserfilm.de sein tun vor und ist auch viel auf YouTube vertreten.

Einige Bilder vom Kurs hat mir Thomas überlassen - Diashow starten.

Stages Der Kurs bei Tekki-School hat wieder sehr viel Spaß gemacht. Es war anstrengend und man sollte auf alle Fälle sehr gut vorbereitet in den Trimix Kurs gehen. Eigentlich muss man fast alles vorher geübt haben und nahezu beherrschen, damit im Kurs nur noch der feine Schliff gemacht werden muss. Die Zeit um im Kurs alles zu erlernen ist einfach zu kurz. Letztendlich wird der Kurs nur erfolgreich abgeschlossen, wenn wirklich alles gut ausgeführt wird.

Erstellt: Ralph, 04.11.2015
Aktualisiert: 05.12.2015

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2017