poseidon dive sports

Tauchen ist unsere Passion

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Kreidesee, 08.10.2017
Tauchplatz: Hemmoor, Einstieg 2

15.0 m - 25.0 m Sicht, erreichte Tiefe 55.5 m, sehr klar am Wrack der Mahusan und am unteren Steilhang Richtung E4

Schweriner See, 23.09.2017
Tauchplatz: Görslow, Görslow Ausbau unterhalb Ortsmitte

6.0 m - 8.0 m Sicht, Sprungschicht bei 17.0 m, darunter 1.0 m - 2.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.3 m, ab 17 m schlechte Sicht, tausende Jungbarsche

Schweriner See, 16.09.2017
Tauchplatz: Görslow, Görslow Ausbau unterhalb Ortsmitte

6.0 m - 8.0 m Sicht, erreichte Tiefe 11.0 m, sehr sonnig, dadurch im Flachen besonders gute Sicht

Schweriner See, 05.09.2017
Tauchplatz: Görslow, Görslow Ausbau unterhalb Ortsmitte

4.0 m - 6.0 m Sicht, Sprungschicht bei 13.0 m, darunter 4.0 m Sicht, erreichte Tiefe 21.7 m, zweite Sprungschicht bei 17,5 m darunter klar und dunkel

Förstergrube, 20.08.2017
Tauchplatz: Sandersdorf, Tauchclub Delitzsch

5.0 m - 7.0 m Sicht, erreichte Tiefe 8.4 m, Sicht schwankte etwas, je nach Tauchbereich

Deko-Tauchgänge im Kreidesee

Tekki Nach meinem TDI-Kurs Anfang April, war es an der Zeit Erfahrungen bei geplanten Dekompressionstauchgängen zu sammeln. Das macht sich natürlich hervorragend in einem Gewässer, wo auch in der Tiefe gute Sichtbedingungen herrschen und die Gaslogistik problemlos ist. Ich konnte Jürgen für dieses Vorhaben gewinnen. Mit ihm hatte ich einen erfahrenen technischen Taucher an meiner Seite.

Tekki Mitte Juli hatten wir uns für Freitag bis Sonntag am Kreidesee getroffen. Mindestens zwei Tauchgänge täglich waren geplant. Für den ersten Tag reisten wir mit fertigen Runtime-Tabellen an, damit wir zeitig ins Wasser kommen. Von den insgesamt sechs durchgeführten, waren vier dekompressionspflichtige Tauchgänge.

Treppe Wohnwagen Wrack Mahusan Wrack Mahusan Wrack Mahusan

Mir lag viel daran, die Tauchgänge mit zwei Stages durchzuführen, um das Handling zu trainieren. Aus Sicht der Deko hätte ein EAN50 ausgereicht, der reine Sauerstoff bringt nur wenige Minuten Einsparung auf 6 m Tiefe.

Der Aufenthalt von ca. 25 min mit Luft als Atemgas, in einer Tiefe zwischen 40 m und 45 m macht sich in der Wahrnehmung deutlich bemerkbar. Wir waren sozusagen "Im Rausch der Tiefe", aber beherrschbar, sonst wären wir in flachere Regionen aufgestiegen. Dieser Tauchgang führte uns von Einstieg 2 zur Treppe in Richtung Rüttler. Bei weiteren Tauchgängen fanden wir den Wohnwagen auf dem 38 m – Plateau. Auch das Wrack der Hemmoor haben wir uns nicht nehmen lassen.

Die Krönung hatten wir am Sonntag. Beim Flaschenfüllen hatte man uns erzählt, dass die Mahusan zum Umsetzen vorbereitet wurde. An dem Wrack sind Spanngurte mit Hebesäcken installiert, um sie an eine andere Stelle im See zu bringen. Am jetzigen Platz liegt das Wrack zu flach für technische Taucher, es sollte eigentlich bei 55 m bis 60 m auftreffen, ist bei der Versenkung aber in eine andere Richtung gedreht und kam schließlich bei ca. 48 m zum Liegen.

Kurz entschlossen hatten wir unsere Pläne angepasst und sind am Sonntag von Einstieg 5 etwa 12 min zur Oberflächenboje des Wracks geschwommen und nach einer Verschnaufpause am Grundseil abgetaucht. In der Tiefe wurde das Wasser wieder schön klar. Ich schätzte die Sicht auf ca. 15 m. Nun bekamen wir das Wrack der Mahusan zum ersten Mal zu Gesicht. Ich war überrascht, wie deutlich und detailliert das Boot für mich zu sehen war. Das Trimix in meinem Rückengerät machte es möglich und brachte mich zugleich zum Staunen, die Freude war groß.
Weil ich einige Fotos gemacht habe, konnte ich das Ereignis nicht in vollen Zügen genießen. Nicht zu fotografieren, ist doch intensiveres Tauchen und macht genau genommen mehr Spaß. Ein Widerspruch zum Bedürfnis so ein Erlebnis als Foto mit an die Oberfläche nehmen zu wollen. Macht sich auch auf dieser Seite ganz gut.

Der zweite Tauchgang führte uns nicht ganz so tief, im Bogen, von Einstieg 5, in Richtung Hai. Als wir an der Leine vom Schutthang zum Hai tauchten, sahen wir etwas Gelbes im milchigen Wasser. Das konnte doch nicht das Flugzeug sein? War es auch nicht - wir hatten Glück und sind dem Tauchboot Kreidesee Eurosub begegnet, ein weiteres Highlight. Die Zeit reichte aus um einige Fotos zu machen. Der Weiße Hai und das U-Boot zusammen sehen schon mystisch aus. Man könnte titeln, "Kreidesee – Weißer Hai griff U-Boot an", was natürlich totaler Quatsch ist, aber auf dem Foto sieht es ein bisschen so aus – oder?

U-Boot

Erstellt: Ralph, 06.08.2014
Aktualisiert: 17.08.2014

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2017