poseidon dive sports

Tauchen in der Ostsee und den norddeutschen Binnenseen

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Schweriner See, 09.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.6 m, mit Sonne im Flachen teilweise 20 m Sicht

Schweriner See, 02.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 23.2 m, mit aufklarendem Wetter, wurde die Sicht noch besser

Schweriner See, 25.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.1 m, trübes Wetter, scheinbar etwas weniger Sichtweite

Schweriner See, 18.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.3 m, oben aufgewühlt durch Wind und Wellen, aber unten 15 m Sicht und hell

Wildschütz Steinbruchsee, 04.11.2017
Tauchplatz: Wildschütz, Mockrehna, Tauchschule Volker Buder

15.0 m Sicht, Sprungschicht bei 20.0 m, darunter 15.0 m - 20.0 m Sicht, erreichte Tiefe 52.7 m, dunkel, aber sehr klar

Tauchtour zum Kreidesee Hemmoor

Anmeldung Kreidesee Am ersten November-Wochenende fuhren wir erneut zum Kreidesee. Von Freitag bis Sonntag haben wir mehrere Tauchgänge mit unterschiedlichen Tauchgangszielen durchgeführt. Wie üblich wurden Jürgen und ich am Freitagnachmittag mit Regen in Hemmoor begrüßt. Entsprechend matschig war es am Einstieg 2. Von hier sind wir zum Betonschüttsilo in 22 m Tiefe getaucht und weiter Richtung erste Treppe unterhalb des Rüttler. Zum Nullzeitende hatten wir die Treppe nicht ganz erreicht und wir stiegen zum Rüttler auf. Von dort führte uns der Rückweg durch den UW-Wald vorbei am Einstieg 2 und dem Segelboot, weiter zu den Plattformen bei Einstieg 1. Von dort tauchten wir im flachen Wasser durch den UW-Wald wieder zurück zu Einstieg 2. Längst war es dunkel und wir haben auf unseren eigentlich geplanten Nachttauchgang verzichtet, der war gleich inklusive.

WohnwagenSamstag stiegen wir über Einstieg 4A ins Wasser, ein kleiner Schwimmsteg mit Flossenleiter. Von hier tauchten wir zum alten DLRG-Wohnwagen in 26 m Tiefe und wieder zurück zum Einstieg. In der Oberflächenpause ließen wir bei Dive Station Hemmoor unsere Geräte füllen. Der zweite Tauchgang führte uns wieder in die gleiche Richtung. Dieses Mal hatten wir den PC-Arbeitsplatz, ein kleines Kajütboot und den großen Motorsegler "Hemmoor" endlich gefunden. Das gut erhaltene weiße Schiffchen liegt in 17 m Tiefe und hat eine Länge von ca. 13 m. Das Wrack ist prima zu betauchen und sieht einfach klasse aus. Den Nachttauchgang haben wir schließlich zwischen Einstieg 4A und Einstieg 3 durchgeführt. Vorbei am Hang mit den Maschendrähten zum Rüttler, den wir als Wendepunkt zweimal oberhalb umrundeten, ein kurzer Abstecher in den UW-Wald und dann wieder zurück.

SteilwandSonntagmorgen ließen wir als erstes die Doppelflaschen füllen. Bei herrlichem Sonnenschein und mittlerer Briese haben wir an unserem Abreisetag noch zwei Tauchgänge gemacht. Der Erste führte uns von Einstieg 5 über die Steilwand in die Tiefe. Die Sicht war super, aber in über 40 m Tiefe war das Tageslicht kaum noch vorhanden. Die Nullzeit ging wieder viel zu schnell vorbei. Den zweiten Gang haben wir im flachen Wasser durchgeführt und einige Fotos gemacht.

Alles in allem war es ein aktives und schönes Tauchwochenende, aber auch sehr anstrengend.

Luftglocke Wohnwagen Wrack im Kreidesee Wrack im Kreidesee Wrack im Kreidesee Wrack im Kreidesee Taucher Versorgungsleitung Steilwand Steilwand

Erstellt: Ralph, 07.11.2013
Aktualisiert: 05.12.2013

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2017