poseidon dive sports

Abtauchen in den Seen unserer Region

poseidon-dive-sports.de

Sichtweiten

Schweriner See, 09.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 18.6 m, mit Sonne im Flachen teilweise 20 m Sicht

Schweriner See, 02.12.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 23.2 m, mit aufklarendem Wetter, wurde die Sicht noch besser

Schweriner See, 25.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.1 m, trübes Wetter, scheinbar etwas weniger Sichtweite

Schweriner See, 18.11.2017
Tauchplatz: Görslow, unterhalb Ortsmitte

10.0 m - 15.0 m Sicht, erreichte Tiefe 22.3 m, oben aufgewühlt durch Wind und Wellen, aber unten 15 m Sicht und hell

Wildschütz Steinbruchsee, 04.11.2017
Tauchplatz: Wildschütz, Mockrehna, Tauchschule Volker Buder

15.0 m Sicht, Sprungschicht bei 20.0 m, darunter 15.0 m - 20.0 m Sicht, erreichte Tiefe 52.7 m, dunkel, aber sehr klar

Im Kreidesee Hemmoor - Ausrüstung getestet

Forellen Im zweiten Anlauf hat es nun endlich geklappt und wir konnten nach Hemmoor zum Kreidesee fahren. Es war schon eine Herausforderung sich zu gedulden. Denn Jan und auch ich hatten einige neue Ausrüstungsteile mit denen wir unbedingt bald ins Wasser wollten. Außerdem vermuteten wir geniale Sichtweiten, schließlich ist es Winter und der Kreidesee hat im Sommer schon gute Sicht.

Seegrund Die ca. 230 km Entfernung waren zwar bei der Anfahrt verkehrsbedingt sehr zeitraubend, aber wie immer hat es sich gelohnt und wir waren froh wieder an diesem top Tauchgewässer Norddeutschlands zu sein.
Jan hat sein neues Halcyon Wing mit Backplate und Harness, sowie die neue Schlauchkonfiguration getestet. Ich selbst habe meine neuen Lungenautomaten und das neue D12 Flaschenpaket getaucht. Noch vor einem halben Jahr wollte ich mir diese voluminösen Flaschen nur bei Bedarf ausleihen. An die neuen Ausrüstungsteile müssen wir uns noch gewöhnen, aber es macht Spaß damit zu tauchen.

Zur Begrüßung wurden wir unter Wasser von einigen Forellen am Einstieg 1 begrüßt. Der Schwarm befand sich gleich links von der Straße im flachen Wasser bis 2,50 m Tiefe. Nach einem ausgiebigen Bad im Forellenschwarm, haben wir uns wie geplant bei den Plattformen erst einmal mit den neuen Ausrüstungsgegenständen vertraut gemacht und als wir so weit waren, sind wir Richtung Steilhang. Die Sicht war hier am besten, wir konnten von ca. 12 m Tiefe bis auf den Grund in ca. 25 m Tiefe sehen. Langsam ließen wir uns fallen und auch in 30 m Tiefe war es trotz des nebligen, trüben Wetters an der Oberfläche, über dem Grund sehr hell mit einer Sicht von bis ca. 15 m. Wir verließen das 3 °C kühle Wasser nach 45 min am Einstieg 0. Nach einer zweistündigen Oberflächenpause tauchten wir erneut vom Einstieg 1 die Straße hinunter bis 25 m Tiefe. Am Betonsilo wendeten wir, zurück kamen wir am UW-Wald, dem Segelboot, den Plattformen und den Forellen vorbei.
Beim nächsten Mal wollen wir endlich wieder am Rüttler und an entlegenen Tauchplätzen des Kreidesees abtauchen. Bis dahin trainieren wir fleißig mit dem Equipment um beim nächsten Besuch am Kreidesee die UW-Welt noch mehr genießen zu können.

Betonsilo Unterwasserwald

Erstellt: Ralph, 08.03.2013
Aktualisiert: 11.07.2013

Home | Fotogalerie | Archiv |Kontakt | Impressum | © Ralph Beckus 2008 - 2017